Bergbautechnologe

Berufsausbildung / Ausbildung

36 Monate
Rohstoffgewinnung und -aufbereitung, Glas- und Keramikherstellung und -verarbeitung

Bergbautechnologe

Ausbildung & Beruf

Der Bergbautechnologe ist im Tätigkeitsbereich Rohstoffgewinnung und -aufbereitung, Glas- und Keramikherstellung und -verarbeitung aktiv und gehört damit zur Berufshauptgruppe 21. Die Ausbildung zum Bergbautechnologe dauert 36 Monate. Es gibt 225 Auszubildende, die eine Berufsausbildung als Bergbautechnologe / Bergbautechnologin machen. Eine Ausbildung zum Bergbautechnologe wird dem Bereich Industrie und Handel zugeordnet und entspricht nach dem Deutschen Qualifikationsrahmen (DQR) dem Niveau 4.

Fachrichtungen

In der Berufsausbildung als Bergbautechnologe gibt es die Möglichkeit zur Spezialisierung in die folgenden Fachbereiche.
  • Tiefbautechnik
  • Tiefbohrtechnik

Rechtliche Grundlagen & Rahmenlehrplan

  • VO Berufsausbildung zum Bergbautechnologen/ zur Bergbautechnologin vom 04.06.2009 (BGBl. I S. 1240)
  • Erste VO zur Änderung vom 05.05.2015 (BGBl. I S. 683)
  • Rahmenlehrplan: Beschluss KMK vom 23.04.2009 (BAnz Amtlicher Teil Nummer 120a vom 14.08.2009)

Mehr Infomationen & Quellen

  • Berufsbezeichnung: Bergbautechnologe
  • Berufshauptgruppe: 21 / Rohstoffgewinnung und -aufbereitung, Glas- und Keramikherstellung und -verarbeitung
  • Ausbildungsbereich: Industrie und Handel
  • Dauer der Ausbildung: 36 Monate
  • Anzahl der Auszubildenden: 225
  • Niveau DQR: 4
  • Berufsgattung: 21112
Die Anzahl der Auszubildenden in der Berufsausbildung zum Bergbautechnologe / Bergbautechnologin bezieht sich auf das Jahr 2016. Sie stammt aus der zur Zeit der Veröffentlichung aktuellesten Statistik des Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) und des Verzeichnis der anerkannten Ausbildungsberufe 2018.

Erfahrungen & Bewertungen

Jetzt bewerten

Bergbautechnologe
Bewertung Bildung

Weiterempfehlung von Ihnen? *

Weitere Berufsausbildungen & Kurse

Getting Digital