Kein Platz für Japans Tote – Schwimmende Krematorien könnten Lösung sein

Seit geraumer Zeit wird der Platz auf Japans Friedhöfen eng. Schon jetzt gibt es 1,1 Millionen Todesfälle pro Jahr. Bis zum Jahr 2040 soll diese Zahl sogar bis auf 1,4 Millionen steigen. Aber wohin mit den Leichnamen? Die Krematorien sind überlastet.

Freies Land ist in Japan sehr teuer und die wenigsten Japaner möchten ein neu errichtetes Krematorium neben ihrer Wohnstätte. Also hat die gemeinnützige Organisation Nippon Foundation einen ungewöhnlichen Vorschlag erdacht: Schwimmende Krematorien die ihre Arbeit auf See verrichten.

Kohle China

Kohle in China

Es lässt sich in jeder Provinz Chinas Kohle finden. Die Hauptfördergebiete befinden sich im Norden entlang der im Perm entstandenen Kohle tragenden Schichten, wie zum

Illustration

Hochschule für Angewandte Wissenschaften Europa – Iserlohn · Berlin · Hamburg, University of Applied Sciences Europe, Bachelor of Arts (B.A.)

Getting Digital