Die richtige Reise nach China finden – Rucksack vs. Pauschal

Wer vor einer Reise nach China steht hat die Wahl zwischen einer individuellen Tour und einer organisierten Reise mit einem professionellen Veranstalter. In diesem Artikel werden die Vorteile und Nachteile dieser verschiedenen Reise-Arten vorgestellt.

Individuelle China-Reisen als Backpacker

Backpacker

Individuelle Reisen gelten häufig als besonders wünschenswert, denn auf Ihnen hat man die größte Freiheit und kann alles selbstständig entscheiden. Als klassisches Beispiel dafür sind die sogenannten „Backpacker“ zu nennen.

Sie sind relativ leicht daran zu erkennen, dass Sie fast immer einen riesigen Rucksack mit sich herumtragen und scheinbar ständig gut gelaunt sind.

Ein Backpacker plant seine Reisen nur sehr grob und geht davon aus, dass ihn der Zufall und das Treffen von Mitreisenden oder Einheimischen zu interessanten Orten und Begegnungen führt, die bei einer strikten Reiseplanung nicht möglich wären.

Um möglichst flexibel zu sein, wird daher nur ein Minimum an Gepäck mitgenommen, das noch um verschiedene „Survival-Tools“, wie das berüchtigte Handwaschmittel, ergänzt wird.

Hostel in ChinaDie typische Unterkunft von Backpackern sind Hostels (Jugendherbergen) und andere preisgünstige Schlafstätten. Wie schon bei der vergleichsweise spartanischen Reiseausrüstung wird auch hier der Komfort dem Preis und der Flexibilität geopfert.

Die Rucksack-Touristen waren seit den 1970er Jahren in gewissem Sinne die Vorboten des Massentourismus und haben Asien als Urlaubsland entdeckt. Wer dem nacheifern möchte kann viel sparen und China auf eine direktere Art kennen lernen. Als Backpacker sollte man jedoch eine gewisse Schmerzresistenz mitbringen und nicht zu schüchtern sein.

Pauschalreisen nach China

Pauschalreisen nach China sind dagegen deutlich bequemer. Bei Ihnen findet man alle Annehmlichkeiten, die auch bei entsprechenden Reisen in Europa zu finden sind. Die Reiseroute ist bis ins Detail geplant und beinhaltet bereits alle zu besuchenden Sehenswürdigkeiten und vorgebuchte Hotels. Ein klassisches Beispiel dafür sind die Flusskreuzfahrten, sie können mit allen Reisebausteinen, inklusive Flug, im Paket gebucht werden.

Einer der größten Vorteile von professionell organisierten Touren gegenüber dem Backpacking zeigt sich im „exotischen“ China vor allem durch die Reiseleitung. Mit ihr muss man sich keine Sorgen über Verständigungsschwierigkeiten machen und hat immer einen Ansprechpartner für jedes Problem.

Chinas Große Mauer
Nach China führen viele Wege

Die Ortskundigkeit der Reiseführer macht sich häufig besonders bezahlt. Statt stundenlangem Suchen nach einem bestimmten Ort oder einer ewig langen Schlange für Eintrittskarten, werden mit ihr alle Punkte auf geradem Weg erreicht und die entsprechenden Tickets meistens schon im Vorfeld durch weitere Angestellte erworben.

Individualität versus Effektivität

Diese Effektivität hat natürlich ihren Preis. Dieser besteht einerseits aus den höheren Kosten, als auch aus dem Verlust der bei den Rucksack-Touristen so hoch gepriesenen Individualität.

Als Pauschalreisender kann man nicht mal schnell aus dem Reisebus aussteigen um sich etwas genauer anzuschauen. Man ist immer ein Teil der Reisegruppe und muss sich am Gemeinwohl aller orientieren.

Besonders für die erste Reise nach China bietet sich jedoch eine organisierte Tour an. Wenn auch nicht das ultimative „Backpacker-Gefühl“ entstehen kann, so wird durch kleine Gruppen und viel Erfahrung doch versucht sicherzustellen, dass Ihre China-Reise eine spannende und angenehme Erfahrung wird.

Bilder: Backpacker, happydragonhostel.com, Große Mauer von China

Psychologie

SRH FernHochschule Riedlingen, Bachelor of Science (B.Sc.)

Getting Digital