Uhrmacher

Berufsausbildung / Ausbildung

36 Monate
Metallerzeugung und -bearbeitung, Metallbauberufe

Uhrmacher

Ausbildung & Beruf

Der Uhrmacher ist im Tätigkeitsbereich Metallerzeugung und -bearbeitung, Metallbauberufe aktiv und gehört damit zur Berufshauptgruppe 24. Die Ausbildung zum Uhrmacher dauert 36 Monate. Es gibt 174 Auszubildende, die eine Berufsausbildung als Uhrmacher/ Uhrmacherin machen. Eine Ausbildung zum Uhrmacher wird dem Bereich Handwerk zugeordnet und entspricht nach dem Deutschen Qualifikationsrahmen (DQR) dem Niveau 4.

Rechtliche Grundlagen & Rahmenlehrplan

  • VO Berufsausbildung zum Uhrmacher/ zur Uhrmacherin vom 02.07.2001 (BGBl. I S. 1476)
  • Berichtigung vom 22.11.2001 (BGBl. I S. 3230)
  • Rahmenlehrplan: Beschluss KMK vom 26.06.2001 (BAnz Amtlicher Teil Nummer 201a vom 26.10.2001)

Mehr Infomationen & Quellen

  • Berufsbezeichnung: Uhrmacher
  • Berufshauptgruppe: 24 / Metallerzeugung und -bearbeitung, Metallbauberufe
  • Ausbildungsbereich: Handwerk
  • Dauer der Ausbildung: 36 Monate
  • Anzahl der Auszubildenden: 174
  • Niveau DQR: 4
  • Berufsgattung: 24532
Die Anzahl der Auszubildenden in der Berufsausbildung zum Uhrmacher/ Uhrmacherin bezieht sich auf das Jahr 2016. Sie stammt aus der zur Zeit der Veröffentlichung aktuellesten Statistik des Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) und des Verzeichnis der anerkannten Ausbildungsberufe 2018.

Erfahrungen & Bewertungen

Jetzt bewerten

Uhrmacher
Bewertung Bildung

Weiterempfehlung von Ihnen? *

Weitere Berufsausbildungen & Kurse