CBD als neuer Star am Wellnesshimmel?!

Abseits der Diskussionen, rund um die Legalisierung von Cannabis, tritt das Nebenprodukt Cannabidiol, kurz CBD, leider viel zu oft in den Hintergrund.  Gewonnen aus der weiblichen Hanfpflanze, ist CBD nicht nur in der Beauty und Wellnessindustrie definitiv am Trenden! Behalten Sie es auf jeden Fall im Auge.

Grundsätzlich ist THC haltiges Cannabis, ein in der Medizin anerkanntes Produkt. Besitzen darf es deshalb aber nicht gleich jeder, der seinen Hausarzt darum bittet. Bisher gibt es lediglich Ausnahmeregelungen für Patienten mit chronischen Schmerzen, beispielsweise Migräne oder Multiple Sklerose, aber auch nach einem Polytrauma. Weiter noch eröffnet sich die Anwendungspalette auch auf viele Psychischen Krankheiten wie Tourette, Borderline oder Zwangsstörungen. Cannabis ist durch sein psychoaktives Produkt THC, welches aus dem Harz der getrockneten Blüte der weiblichen Hanfpflanze gewonnen wird, ein, man könnte beinahe sagen „alternatives“ Schmerzmittel. Einen “Haken” gibts es jedoch. Eben dieser Inhaltsstoff THC, ist nicht nur ein Heilmittel, sondern sorgt auch für das Gefühl des „High-Seins“. Ein Grund weshalb Cannabis auch gerne als softe Droge konsumiert wird, in Deutschland aber nach wie vor, ohne Rezept Illegal ist.

Im Wellnessbereich beschränkt sich die Verwendung auf Cannabidiol, dessen Verwendung im Gegensatz zu Cannabis legal ist. Diese Substanz wird aus den Blättern und Samen der weiblichen Hanfpflanze gewonnen und weist nur einen Anteil von weniger als einem Hundertstel des psychoaktiven Stoffes THC auf. Stattdessen zeichnet sich das CBD durch seine lindernde und positive Wirkung auf den Körper in den Bereichen der Schmerzwahrnehmung oder bei Angstzuständen aus.

Die Anwendung des CBD sowie seine Wirkungsweise ist ebenso divers wie die Produktpalette, die mittlerweile auf dem Markt erhältlich ist. Zu den gängigsten Produkten zählen CBD Öl, Lotionen oder Kapseln. Wir stellen Ihnen hier ein paar der gängigsten Anwendungen vor:

Die orale Einnahme verspricht angstlösende und entspannende Effekte, ohne davon high zu werden. Aber auch Minderung psychischer Beschwerden, wie sozialen Angststörungen, Zwangsneurosen oder Posttraumatischen Belastungsstörungen. Das CBD entspannt den Körper und den Geist und erlaubt so dem Anwender vom Alltag abzuschalten.

Eine Anwendung auf der Haut in Form eines Serums oder eines Öls ist vor allem bei zu Akne neigender, geröteter Problemhaut zu empfehlen. Viele der bekannten und großen Kosmetikunternehmen, bieten nun in ihrem Sortiment Hanfprodukte an. Eine amerikanische Hautpflege Marke baut sogar den für die Produktion benötigten Hanf in Niedersachsen an.

Aber auch bei örtlichen Anwendungen strahlen CBD Lotionen auf voller Länge! Zum Beispiel bei Menstruationsschmerzen oder Gelenkschmerzen tritt durch die entzündungshemmende und schmerzlindernde Wirkung der Hanfpflanze Besserung ein.

Wie Sie sehen, sind die Anwendungsbereiche der Hanfpflanze und des CBD Stoffes beeindruckend, und die Ergebnisse noch viel mehr.

Getting Digital