Wellness mit Geschichte im Dappers in Bad Kissingen

Die Begriffe Wellness, Wellnesshotel und Wellnessurlaub werden nicht immer ernst genommen und teilweise als neumodische Marketing-Schlagwörter betrachtet. Das ist nicht überraschend, denn das Wort Wellness ist nicht geschützt. Erst nach und nach entwickeln sich feste Kriterien, die ein Wellnesshotel erfüllen sollte, um sich selbstbewusst als solches bezeichnen zu können.

In diesem Artikel wollen wir Ihnen den Hintergrund eines ganz besonderen Wellnesshotels in Bad Kissingen vorstellen, das auf eine lange und hochinteressante Geschichte zurückblicken kann: In der Residence von Dapper wurde Wellness schon angeboten, als der Begriff noch gänzlich unbekannt war.

Die Geschichte des Hauses Dappers beginnt am Ende des 19. Jahrhunderts, als der Arzt Carl Franz Dapper den Bau des „Sanatoriums von Dapper“ beim Bad Kissinger Architekten Carl Krampf in Auftrag gab. Es sollte eine der größten Kuranlagen in der Region werden und illustre Gäste anziehen.

Wellnesshotel Bad Kissingen - Dapper Sanatorium
Blick auf das Sanatorium von Dapper in Bad Kissingen nach einer Zeichnung des Architekten Carl Krampf

Das Sanatorium bestand aus mehreren Gebäuden die in einem Park ähnlichen Gelände platziert und wetterfest durch Arkaden miteinander verbunden waren. Ein wahrlich herrschaftliches Anwesen, das dementsprechend in der Regel sehr illustren Gästen vorbehalten war. Auch die Architektur spiegelte mit ihrem an die Neorenaissance angelehnten Fassaden und pittoresken Türmchen die aufstrebende und wohlhabende Gesellschaft der damaligen Zeit.

So berichtet Otto von Kapff, Sohn eines der leitenden Ärzte und in einem der Häuser auf dem Gelände aufgewachsen, dass selbst das Mobiliar der privaten Wohnung einem hohen repräsentativen Anspruch genügen musste und auch ein Flügel nicht fehlen durfte, da es durchaus vorkam, dass einer der Kurgäste zum Tee vorbei kam.

Dapper Bad Kissingen
Das historische Haupthaus im Dappers in Bad Kissingen – Heute erstrahlt es wieder in neuem Glanz

Der Erfolg des Sanatorium und ihrer Kuranlagen lässt sich auch an Doktor Dapper selbst feststellen. Er genoss sowohl durch seine Veröffentlichungen, aber auch vor allem durch seine Arbeit als Kurarzt ein hohes Ansehen und wurde 1913 in den Adelsstand gehoben.

Der internationale Ruhm des Hauses und seines Personals sorgte für Patienten und Gäste aus höchsten Adelskreisen und führenden Personen aus Wirtschaft, Politik und Militär. Zu den großen Namen derer die während der Blütezeit bei Dapper zu Besuch waren, zählen unter anderem die Prinzen Erich und Alexander von Thurn und Taxis, der Großfürst Michael von Russland, die Fürstin Johanna von Bismarck, die Kaiserin Auguste von Viktoria und der Komponist Richard Strauss. Aber auch später in der Bundesrepublik fanden immer wieder Prominente, wie der Bundespräsident Theodor Heuss, ihren Weg nach Bad Kissingen.

Heute steht vom renommierten Sanatorium immer noch das einstige Haupthaus, in dem der Kurbetrieb wieder stattfindet. Nun aber unter neuem Namen und mit ganz modernen Vorzeichen. Es ist das Wellnesshotel Residence von Dapper.

Getting Digital